top of page

Termine

29. Februar 2024

19:00 Uhr

Jenseits von Woll. Westfalen-Kabarett

Sie sind aufrichtig, langsam und gehen zum Lachen in den Hühnerstall. Das sind nur einige Klischees über die Westfalen. Dabei gibt es so viele, völlig unterschiedliche. Weltmarktführer und Schützenkönige, Fußballmillionäre und Musicalstars. Landwirte und die Ommas von umme Ecke. Sie alle haben ihren Platz in Stefan Keims Westfalen-Kabarett „Jenseits von Woll“.#Eine Reise in die Seele des Westfalen mit Männerchören, Dorfkirchen, Landfrauen und High-Tech-Treckern. Und natürlich auch mit Blick auf die westfälischen Metropolen. Schmallenberg zum Beispiel. Oder Letmathe. Ein Abend, nach dem Rheinländer weinen und sich wünschen werden, Westfalen zu sein.

Eintritt:

15 €

Ausverkauft!
Mengeder Str. 687

44359

Dortmund

Vorverkauf / Anmeldung
Burghof
0231/2265643

1. März 2024

19:00 Uhr

Blondinen bevorzugt. Wenn Diven singen…

Wenn Diven singen, dann kann man etwas erleben – so das Motto dieses Abends, an dem Tirzah Haase fünf Schlagerstars begrüßt: Dalida, Marilyn Monroe, Hildegard Knef, Zarah Leander und Marlene Dietrich. Blond waren sie alle, ob gefärbt oder echt; denn diese Haarfarbe sollte attraktive Signale an die Männerwelt aussenden: Naivität, Sinnlichkeit, Erotik und Promiskuität. Wissenswertes über Leben, Liebe und Lieder der blonden Diven verknüpft Haase, unterstützt von ihrer versierten Begleiterin Armine Ghuloyan, miteinander. Dafür greift das Duo nicht nur zurück auf einen breiten Fundus gemeinsamer Bühnenarbeit, sondern hat auch einige Songs neu arrangiert und einstudiert. Aber, keine Angst, die beiden Musikerinnen wollen nur singen und spielen. Kommen Sie mit auf eine Erinnerungsreise! Bon voyage!

Eintritt:

15 €

Mergelteichstr. 40a

44225

Dortmund

Vorverkauf / Anmeldung
Café Orchidee
0231/1896149

7. März 2024

19:00 Uhr

Ich brauch Tapetenwechsel. Hommage an Hildegard Knef

Hildegard Knef, deren Lebenslauf einer Achterbahn glich, begann ihre Karriere als Schauspielerin im ersten deutschen Nachkriegsfilm „Die Mörder sind unter uns“ und ergatterte sich Mitte der 60er Jahre ihren Stammplatz in der ersten Reihe der Chanson-Texterinnen und -Interpretinnen ihrer Zeit. Bis heute gilt Hildegard Knef als eine Frau und Künstlerin, die Bedeutendes geschaffen hat und viele Menschen mit ihrer Kunst und auch mit ihren Lebensdramen berühren konnte. Stoff und Grund genug für eine außergewöhnliche Hommage an Hildegard Knef von Nina Tripp, begleitet von Martin Brödemann am Piano. Ge- und entspannt darf man sich auf eine abwechslungsreiche Mischung aus anekdotischen Geschichten über die Knef, vielen neu arrangierten Knef-Songs und andern Liedern aus der Welt des Chansons freuen. ""Es war ein atemberaubender musikalischer und szenischer Hochgenuss. Der Auftritt der Chansonnette Nina Tripp mit dem Pianisten Martin Brödemann. Mal leise und zurückhaltend, mal Femme fatale, mal nachdenklich und lyrisch. Das, was sie in ihrem Programm 'Ich brauch Tapetenwechsel' bot, war authentisch und voller Hintergrundwissen"" (Westfalenpost, Hohenlimburg).

Eintritt:

15 €

Restkarten!
Baarstr. 220-226

58636

Iserlohn

Vorverkauf / Anmeldung
Museum Iserlohn
02371/2171961

13. März 2024

19:00 Uhr

Ritter, Reime und Romanzen. Ein Heinz Erhardt-Abend

„Alles im Leben geht natürlich zu. Nur meine Hose geht natürlich nicht zu.“ Kaum einer verstand sich so auf das selbstironische Spiel mit der deutschen Sprache wie Heinz Erhardt. Das Komikeridol der Wirtschaftswunderzeit war nie verletzend. Sein Humor blieb immer menschenfreundlich, und wenn er mal schwarze Töne anschlug, geschah das mit einem Augenzwinkern. Stefan Keim bringt den 1979 verstorbenen Erhardt zurück ins Bühnenleben. In „Ritter, Reime und Romanzen“ sind die berühmten Klassikerparodien wie Goethes „König Erl“ oder Schillers „Apfelschuss“ ebenso zu hören wie lockere, wortwitzige Plaudereien. Sogar eine ganze Oper, Heinz Erhardts Version der „Carmen“, bleibt dem Publikum nicht vorenthalten.#Keim verwandelt sich stimmlich und optisch in Heinz Erhardt und singt auch einige der bekanntesten Chansons wie „Fräulein Mabel“ und „Linkes Auge blau“. Der Abend soll nicht nur den Menschen und Komiker Heinz Erhardt auferstehen lassen, sondern seine spezielle Sprachakrobatik fortführen, die Kunst des Kalauers für unsere heutige Zeit weiterdenken. Schließlich war Heinz Erhardt – mit heutigen Worten beschrieben – der erste deutsche Standup-Comedian. "Stefan Keim riskierte, stets mit einem charmanten Lächeln, auch eine dicke Lippe. Mit seiner frechen, beinahe spitzbübischen Art sorgte er für Lachtränen im Publikum. Eines steht fest: Der verstorbene Komiker wäre von Keims Melange-Abend begeistert gewesen (Westfalenpost, Hohenlimburg)."

Eintritt:

15 €

Turfstr. 21

45899

Gelsenkirchen

Vorverkauf / Anmeldung
Buchhandlung Lothar Junius
0209/23774

14. März 2024

19:00 Uhr

Alma Mahler - Muse mit Krallen

Der Maler Gustav Klimt machte ihr den Hof, als sie erst 17 Jahre alt war. Mit dem Komponisten Alexander von Zemlinsky hatte sie eine Liebesaffäre, bis sie sich entschied, seinen wesentlich älteren Kollegen und Wiener Operndirektor Gustav Mahler zu heiraten. Noch zu Lebzeiten Mahlers hatte sie eine Affäre mit dem Bauhaus-Architekten Walter Gropius, den sie nach Mahlers Tod und einer heftigen Liaison mit dem Maler Oskar Kokoschka heiratete. Nach der Scheidung von Gropius wurde sie die Ehefrau des Schriftstellers Franz Werfel, mit dem sie gemeinsam in die USA auswanderte. Man hat Alma Mahler als eine der exzentrischsten, weiblichsten, intelligentesten Frauen ihrer Zeit bezeichnet, und sie war zweifellos eine Persönlichkeit von so komplexer Natur, dass sie zu einer symbolischen Gestalt in der Geschichte dieses Jahrhunderts wurde. Sie selbst hat sich zur schöpferischen Muse stilisiert, und einige ihrer Zeitgenossen teilen dieses Urteil. Klaus Mann verglich sie mit den intellektuellen Musen der deutschen Romantik und den stolzen und brillanten Damen des französischen grand siècle. Andere sehen in ihr eine herrschsüchtige und sexbesessene Femme fatale, die ihre prominenten Lebensgefährten ausnutzte. Die Schriftstellerin Gina Kaus erklärte, „sie war der schlechteste Mensch, den ich gekannt habe“, Claire Goll schrieb, „wer Alma Mahler zur Frau hat, muss sterben“. Die Lesung beleuchtet einige der Facetten dieser „großen Dame“, indem sie den autobiographischen Texten Alma Mahlers Stimmen aus ihrer Umgebung gegenüberstellt. So entsteht ein vielschichtiges Lebensbild mit Licht und Schatten, nachdenklichen und amüsanten Seiten.

Eintritt:

15 €

Friedrich-Ebert-Str. 2a

59425

Unna

Vorverkauf / Anmeldung
LÜSA-Antik-Café
02303/23410

20. März 2024

19:00 Uhr

Jahrhundert-Lacher. Deutsche Humoristen 1900-2000

100 Jahre Humor, das reicht für 4 Generationen – mindestens. Und es zeigt sich in der Rückschau, dass Lachen schnell vergehen kann, aber guter Humor bisweilen Zeitalter überdauert. Schnelllebig sind die Zeiten, auch das zwanzigste Jahrhundert war vom Wandel geprägt: Weltkriege und politische Systemwechsel, veränderte Lebensgewohnheiten und neue Medien haben Einfluss genommen auf unseren Humor. Erinnern Sie sich noch?#Michael Dreesen nimmt Sie im freien Vortrag mit auf eine Zeitreise durch die Jahrzehnte zwischen Kaiserreich und wiedervereinigtem Deutschland, zwischen Gedicht und Sketch, zwischen Buch und Fernseh-Show. Mit Texten von Autoren wie Wilhelm Busch, Otto Reuter, Heinz Erhardt, Jürgen von Manger, Emil und Otto führt er zurück in eine Epoche, in der Humoristen noch nicht Comedians hießen. Er stellt damit nicht nur seine Vielseitigkeit unter Beweis, sondern auch den Facettenreichtum unseres Humors. Es darf gelacht werden!

Eintritt:

15 €

Bahnhofstr. 291

44579

Castrop-Rauxel

Vorverkauf / Anmeldung
Das Café
02305/6957959

21. März 2024

19:00 Uhr

Von Kopf bis Fuß. Die Friedrich-Hollaender-Story

„Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“. Diese berühmte Liedzeile singt die verführerische Marlene Dietrich in dem Film „Der blaue Engel“. Es gibt aber noch zahlreiche weitere Lieder, die der vielschichtige Komponist und Texter Friedrich Hollaender für die große Diva schrieb. Um ihn und um sein umfangreiches Werk geht es an diesem Konzertabend. Friedrich Hollaender war Kabarettist, Arrangeur, Pianist, Regisseur, Dirigent und Schriftsteller. Schon in den zwanziger Jahren wurde Hollaender eine feste Größe in der Berliner Kulturszene. Er schrieb Revuen und eröffnete seine eigene Bühne, das Tingel-Tangel-Theater. Seine große Durchsetzungskraft half ihm, das amerikanische Exil zu überstehen und in Hollywood künstlerische Anerkennung zu finden. Für 175 Filme schrieb er die Musik. 1955 zog es Hollaender in seine alte Heimat München. Dort stürzte er sich auf seine große Liebe: das Kabarett. Ort der Wiedergeburt war das berühmte Kabarett „Die kleine Freiheit“ in München. Und es wurde zum Schauplatz eines großen Comebacks. Das Konzert bietet die Möglichkeit, die bekannten und weniger bekannten Chansons dieses Multitalentes zum Klingen zu bringen. Zwischen den Liedern glänzen köstliche Anekdoten und humorvolle Textpassagen aus der Biografie dieses außergewöhnlichen Künstlers.

Eintritt:

59 €

inkl. 3-Gänge-Menü
Ostenallee 73

59063

Hamm

Vorverkauf / Anmeldung
Denkma(h)l!
02381/3053211

22. März 2024

19:30 Uhr

Blondinen bevorzugt. Wenn Diven singen…

Wenn Diven singen, dann kann man etwas erleben – so das Motto dieses Abends, an dem Tirzah Haase fünf Schlagerstars begrüßt: Dalida, Marilyn Monroe, Hildegard Knef, Zarah Leander und Marlene Dietrich. Blond waren sie alle, ob gefärbt oder echt; denn diese Haarfarbe sollte attraktive Signale an die Männerwelt aussenden: Naivität, Sinnlichkeit, Erotik und Promiskuität. Wissenswertes über Leben, Liebe und Lieder der blonden Diven verknüpft Haase, unterstützt von ihrer versierten Begleiterin Armine Ghuloyan, miteinander. Dafür greift das Duo nicht nur zurück auf einen breiten Fundus gemeinsamer Bühnenarbeit, sondern hat auch einige Songs neu arrangiert und einstudiert. Aber, keine Angst, die beiden Musikerinnen wollen nur singen und spielen. Kommen Sie mit auf eine Erinnerungsreise! Bon voyage!

Eintritt:

15 €

Markt 1

46282

Dorsten

Vorverkauf / Anmeldung
Vereinte Volksbank eG
02362/2040

11. April 2024

19:00 Uhr

Dass ich nicht lache... Satiren, Szenen, Sketche und Überraschungen von Ephraim Kishon

„Es bleibt nichts anderes. Nur Lachen. Jemand, der lacht, ist nicht besiegt. So lange ich lachen kann, bin ich ein Mensch mit Ehre...“ Gestützt auf diese Erkenntnis nimmt der „Weltmeister der Satire“ Ephraim Kishon sowohl den Alltag als auch die Abgründe menschlicher Existenz lächelnd aufs Korn. Ephraim Kishon (1924-2005), ein Israeli ungarischer Herkunft, zählt zu den bedeutendsten Satirikern des 20. Jahrhunderts. Die humoristische Darstellung der israelischen Alltagsrealität und seines Familienlebens waren seine Spezialität. Er schrieb zumeist Kurzgeschichten, aber auch Theaterstücke und Drehbücher, arbeitete in Israel und in der Schweiz. Respektlose Situationskomik, hintergründige Ironie und ein scharfer Blick für die kleinen menschlichen Schwächen gehen bei Kishon eine unvergleichliche Mischung ein, die ihn als Humoristen von hohem Rang ausweist. „In dem ihr wie auch Kishon eigenen ungarischen Akzent wechselt Kiss mit ausgeprägter Mimik und Intonation mühelos die Rollen und bringt Satire und Humor Kishons anschaulich auf die Bühne. Dabei sind es weniger die bekannten Geschichten, die die gelernte Schauspielerin vorträgt. Ihr geht es um die hintergründigen Geschichten, die Einblicke geben in die Besonderheit des jüdischen Humoristen, der sich und das israelische Lebensgefühl in zahlreichen Alltagssituationen drastisch überspitzt und ad absurdum führt“ (Ruhrnachrichten, Dortmund).

Eintritt:

15 €

Mengeder Str. 687

44359

Dortmund

Vorverkauf / Anmeldung
Burghof
0231/2265643

18. April 2024

19:00 Uhr

Willkommen im Cabaret. Eine Musical-Revue im Duett

Große Musicals in kleinster Besetzung bietet das bewährte Duo in seinem neuesten Programm: Wir treffen die Protagonisten in einer Bar am Broadway. Gemeinsam mit zahlreichen glamourösen Nachtgestalten von der aufmüpfigen Animierdame bis hin zum charmanten Barkeeper schwelgen Sabine Paas (Gesang & Schauspiel) und Ralf Gscheidle (Akkordeon & Gesang) hier in musikalischen Erinnerungen an die Klassiker des Musicals von „Cabaret“ über „Cats“, „A Chorus Line“, „Sister Act“, „Sweet Charity“, „Lola Blau“ und „La Cage aux Folles“ bis hin zur „West Side Story“. Gleichzeitig philosophieren sie dabei, wie es sich in einer Bar gehört, über die Nacht, das Glück, die Liebe und den Sinn des Lebens. Natürlich ist das nach dem Genuss des ein oder anderen Cocktails auch schon mal ziemlich erheiternd… Und, wer weiß, vielleicht kommen ja am Ende alle zu der einfachen Erkenntnis: „Life is: a Cabaret!“#"Wenn die beiden durch die Musicalszene rasen, macht das Nippen und Naschen Freude. Mit ihrer ausdrucksstarken Altstimme singt, röhrt und säuselt Paas Titel aus 'Cabaret', 'Cats' und 'Sister Act'. Auch Evergreens wie 'I am What I am' oder 'I Get a Kick out of You' hören die Besucher gerne einmal wieder. Zwischen den Songs plaudert und philosophiert das Duo über das Leben und zeigt, dass es nicht nur beschwingt feiern kann, sondern auch Witziges und Weises zu erzählen hat" (Ludwigsburger Kreiszeitung).

Eintritt:

15 €

Baarstr. 220-226

58636

Iserlohn

Vorverkauf / Anmeldung
Museum Iserlohn
02371/2171961
bottom of page